Aktuelle Meldungen

Altabt von Metten +

Am 4. Adventsonntag 2021, einen Tag nach dem 50. Jahrestag seiner Abtsbenediktion, starb Emmeram Geser OSB (83). Der gebürtige Regensburger war nach dem Studium in Rom, Salzburg und Würzburg und der Priesterweihe 1964 als Präfekt und Gymnasiallehrer am Gymnasium seines Klosters Metten tätig. Mit 33 Jahren wurde er 1971 zum Abt gewählt; nach seinem Rücktritt 1989 blieb er zunächst Lehrer am Gymnasium und wirkte dann als Hausgeistlicher im Mutterhaus der Armen Franziskanerinnen in Mallersdorf. Im Rahmen der Salzburger Äbtekonferenz engagierte er sich für die Gestaltung der Liturgie in den Klöstern.

Neuer Abtpräses in Bayern

Am 4. November 2021 wählte das Generalkapitel der Bayerischen Benediktinerkongregation Abt Markus Eller OSB (55) von Scheyern zum Abtpräses. Er folgt auf Abt Barnabas Bögle OSB (64) von Ettal, der die Kongregation 12 Jahre geleitet hat. Durch Dekret des Heiligen Stuhls von 2015 ist der amtierende Abtpräses der Kongregation zugleich Oberer der Abtei Rohr in Niederbayern.

Auszeichnung für Benediktinerin aus Eibingen

Zusammen mit weiteren 31 Absolventinnen und Absolventen bayerischer Hochschulen und Universitäten hat Sr. Raphaela Brüggenthies OSB (41) den Kulturpreis Bayern in der Sparte Wissenschaft erhalten. Die Auszeichnung verleiht jedes Jahr die Bayernwerk AG (Bayernwerk) gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst für besondere akademische Leistungen. Die Benediktinerin aus Eibingen wird für ihre Dissertation an der Universität Bamberg über das frühe Werk und Leben des deutsch-jüdischen Dichters Heinrich Heine geehrt; ihre Studie schlägt Brücken zwischen Germanistik, Theologie und Judaistik.

Preis für Äbtissin von Kirchschletten

Äbtissin Mechthild Thürmer OSB (63) von Kirchschletten erhielt zusammen mit einem Pfarrersehepaar auf Hallstadt den „Löwenherz-Friedenspreis 2021“. Sie haben in den vergangenen Jahren von Abschiebung bedrohten Schutzsuchenden Kirchenasyl gewährt. Der Prozess beim Amtsgericht Bamberg wegen „Beihilfe zu unerlaubtem Aufenthalt“ in Deutschland wurde bisher verschoben, da vor dem Oberlandesgericht Bamberg entsprechende Verfahren in zwei ähnlichen Fällen noch nicht entschieden sind. Bisherige Preisträger sind Konstantin Wecker, Michail Gorbatschow, Dalai Lama, Claus Peter Reisch sowie die Initiative Fridays for future. Bei der Preisverleihung am 24. Oktober 2021 wurde eine Videobotschaft der bayerischen Staatsministerin Melanie Huml übertragen.

Präseswahl in der Slawischen Benediktinerkongregation

Unter dem Vorsitz von Abtpräses Edmund Wagenhofer, der dieses Amt zehn Jahre ausgeübt hatte, wählte am 21. Oktober 2021 in der Erzabtei Břevnov in Prag das Generalkapitel der Slawischen Benediktinerkongregation den kroatischen Benediktiner P. Jeronim Marin OSB (46) aus dem Kloster Ćokovac zum neuen Abtpräses. Er studierte in Zagreb, Einsiedeln und Salzburg Theologie und ist seit 2010 Prior seines Klosters. Die Wahl ist auch ein Zeichen des Zukunftswillens der Slawischen Kongregation; ihr gehören fünf Klöster in Tschechien, Kroatien und Slowenien an. Sie wurde nach der Revolution 1989 wieder ins Leben gerufen.

Neuer Abtpräses

Das Generalkapitel der Beuroner Benediktinerkongregation hat am 17. Oktober P. Franziskus Berzdorf OSB (68) auf sechs Jahre zum Abtpräses gewählt. Der gebürtige Kölner und promovierte Kanonist wirkte zuvor 26 Jahre als Kongregationssekretär. Er ist Nachfolger von Albert Schmidt OSB, der den Dienst des Abtpräses seit 2008 ausgeübt hatte.

Neuer Abt in Montserrat

Am 15. September 2021 wählten die Mönche der Abtei Montserrat P. Manel Gasch OSB (51) zum Abt des Klosters. Er war als Jurist 1996 ins Kloster eingetreten; nach Studien in Montserrat und Rom unterrichtete er seit 2005 an der philosophisch-theologischen Schule seines Klosters und war 2005-2010 Präfekt des Knabenchors (Escolania de Montserrat). Sein Vorgänger, Abt Josep M. Soler OSB (75) hatte das bekannte katalanische Kloster 21 Jahre lang geleitet. 2025 wird die Abtei den 1000. Jahrestag ihrer Gründung begehen.

Wechsel in Kloster Magdenau

Am 8. September 2021 hat Äbtissin Raphaela Pfluger OCist (74) nach 34 Jahren ihren Dienst beendet. Die bisherige Priorin, Sr. Michaela Holzerova OCist (38), hat als Priorin Administratorin die Leitung des Klosters Magdenau (Kanton St. Gallen) und der Gemeinschaft übernommen.

Präsides-Synode

Vom 6.-11. September 2021 trafen sich in Rom / S. Anselmo die Präsides der Benediktinischen Konföderation zu ihrer jährlichen Synode; im Vorjahr war sie wegen der Pandemie ausgefallen. Auf der Tagesordnung standen u.a. Berichte des Rektors des Athenäums, des Priors des Kollegs und des Cellerars von S. Anselmo sowie der einzelnen Präsides über die benediktinischen Kongregationen; bei einer Führung konnten sich die Teilnehmer über erfolgte und laufende Baumaßnahmen informieren. Die Synode entschied, dass der nächste Äbtekongress auf das Jahr 2024 verschoben wird. Stellvertreter von Abt Primas Gregory Polan OSB bleibt Abtpräses Jeremias Schröder OSB (St. Ottilien); neu im Rat des Abt Primas sind Abtpräses Maksymilian Nawara OSB (Kongregation von der Verkündigung, Lubin) und der Generalabt der Silvestriner, Antony Puthenpurackal OSBSilv (Rom).

Altäbtissin von Mariendonk +

Am 30. August 2021 starb Luitgardis Hecker OSB (85), von 1981 bis 2005 zweite Äbtissin der Abtei Mariendonk. Nach ihrer Konversion und dem Abitur in Mariendonk eingetreten, wurde sie zur Meisterin im Handwerk der Paramentenstickerin ausgebildet. Vor ihrer Wahl zur Äbtissin wirkte sie als Novizenmeisterin und Priorin. In ihrer Amtszeit entfaltete sich die seelsorgliche Tätigkeit der Schwestern, und es wurden durch universitäre Studien die Grundlagen für die theologisch-patristische Arbeit des Klosters gelegt. In ihrem letzten Lebensjahren widmete sie sich ihren künstlerischen und historischen Interessen.

Weitere Informationen unter:

www.benediktiner.at
www.benediktiner.de
www.benediktinerinnen.de
www.osb.org
www.ocist.org
www.ocso.org

 1 2 3