Aktuelle Meldungen

Gründung in Kuba

Am 08. Juli 2017 hat Erzbischof Diego García von Havanna die neue klösterliche Niederlassung der Missionsbenediktiner von St. Ottilien eingeweiht. Einige Container, eine Kapelle und ein Esszimmer bieten vier Mitbrüdern Raum und erlauben eine bescheidene Gastfreundschaft. Daneben wird auch das 2008 in Havanna bezogene Haus weiterhin genutzt. P. Jacques Missihoun OSB (52) leitet die Gründung; er hat 1989 in Agbang (Togo) Profess abgelegt und 2010 die Priesterweihe empfangen.

Zusammenarbeit

65 Franziskaner, Franziskaner-Minoriten und Kapuziner haben sich zum ersten gemeinsamen „Mattenkapitel“ vom 12. bis 14. Juni in Hofheim am Taunus getroffen. Gemeinsam mit den versammelten Brüdern vereinbarten die Provinzleitungen der Gemeinschaften konkrete Schritte für die kommenden Jahre, um die Zusammenarbeit zu intensivieren und das Zusammenwachsen zu fördern. Eine Fusion wird derzeit allerdings nicht angestrebt.

Altabt Bruno Fromme OCist +

Am 7. Mai 2017 starb Altabt Bruno Fromme OCist (79) von Himmerod. In Köln geboren, trat er nach kunstgeschichtlichen Studien in Bonn und dem theologischen Vordiplom 1959 in Himmerod ein. Nach Abschluss des Theologiestudiums in Beuron empfing er 1964 die Priesterweihe. 1969-89 half er als Pfarrer in der brasilianischen Abtei Hardehausen-Itatinga. 1991 wurde er zum Abt von Himmerod gewählt; er erweiterte die baulichen Voraussetzungen für die Gastfreundschaft des Klosters und betrieb und förderte die Erforschung seiner Geschichte. Nach einem Herzinfarkt legte er sein Amt nieder; in der Folgezeit nahmen seine körperliche Gesundheit und seine geistige Spannkraft zunehmend ab.

Abtswahl in Oelenberg

Am 31. März 2017 wählte die Kommunität von Oelenberg im Elsass P. Dominique-Marie Schoch OCSO (69) auf unbestimmte Zeit zum Abt. er hatte 2005 die Feierliche Profess abgelegt und wurde 2008 zum Priester geweiht. Seit 2014 war er Superior ad nutum.

Wiederbesiedlung von Neuzelle

Das österreichische Stift Heiligenkreuz hat beschlossen, das ehemalige Kloster Neuzelle in Brandenburg wiederzubeleben, wo von 1268 bis zur Verstaatlichung durch Preußen 1817 bereits Zisterzienser lebten. Auf Einladung des Bischofs von Görlitz wird eine Gruppe von Mönchen nach Neuzelle kommen und sich in der Pfarr- und Wallfahrtsseelsorge engagieren. Bis zur 750-Jahr-Feier des Klosters Neuzelle im Jahr 2018 soll ein Priorat mit acht Mönchen eingerichtet werden. Die barocke Klosteranlage des 17./18. Jahrhunderts ist erhalten.
Volltext als pdf-Download Pressemeldung des Klosters

Weitere Informationen unter:

www.benediktiner.at
www.benediktiner.de
www.benediktinerinnen.de
www.osb.org
www.ocist.org
www.ocso.org

 1 2 3