Scholastika Häring OSB; Carmen Tatschmurat OSB

Geschwister sein

Ein Buch über den Weg der Benediktinerinnen seit dem 2. Vatikanischen Konzil

„Es wächst zusammen, was zusammengehört“: Das geflügelte Wort aus den Tagen des Falls der deutschen Mauer lässt sich auch auf die zunehmende Verbundenheit der Benediktinerinnen untereinander anwenden, die lange von der Trennung zwischen „Nonnen“ und „Schwestern“ geprägt waren. Auch die Beziehungen zwischen Benediktinerinnen und Benediktinern sind im Wandel. Die Benediktinerin und Kirchenrechtlerin Scholastika Häring hat diese Entwicklung umfassend erforscht und dargestellt; im Interview mit Äbtissin Carmen Tatschmurat von der Abtei Venio über ihre Forschung wird ein spannendes Stück benediktinischer Zeitgeschichte lebendig.

Aus Erbe und Auftrag 3/17, Seite 254-268

« zurück